Vertriebs-Hotline +49 (0) 211 - 54 24 33 88

Mahnschreiben, unser Debitoren-Management

 
 

Wissenswertes zum Mahnwesen

Grundsätzlich setzt das Mahnwesen bei Zahlungsverzug des Kunden ein. Nur, ab wann besteht eigentlich ein Zahlungsverzug?

Zuerst muss die Leistung des Kunden (hier ist die Zahlung der Rechnung gemeint) überhaupt einmal fällig sein. Und genau dieser Zeitpunkt der Fälligkeit ergibt sich aus der getroffen Absprache zwischen Verkäufer und Kunde.

Wurde kein ausdrücklicher Fälligkeitstermin genannt, muss der Kunde (Schuldner) grundsätzlich unverzüglich zahlen, sobald der andere Vertragspartner seine Leistung erbracht hat.

Unternehmerkunden (§ 14 BGB) geraten sofort in Verzug, wenn sie das ihnen konkret benannte Zahlungsdatum (Bsp.: Zahlungseingang bis zum 20.05.2015)  laut Rechnung überschritten haben. In diesem Beispiel also zum 21.05.2015.

Ein Privatkunde (Verbraucher nach § 13 BGB) käme - entgegen dem Wortlaut des Gesetzes – bei gleicher Voraussetzung wie oben, NICHT in Verzug. Er muss explizit durch den Verkäufer darauf hingewiesen werden, dass er automatisch in Verzug kommt, wenn er das Zahlungsdatum nicht einhält.

Spätestens 30 Tage nach Fälligkeit und Zugang der Rechnung oder einer gleichwertigen Zahlungsaufforderung tritt bei Entgeltforderungen Verzug ein, wenn vom Schuldner bis dahin nicht geleistet wurde. Aber auch hier gilt: Verbraucher nach § 13 BGB müssen in der Rechnung darauf hingewiesen werden.

Normalerweise mahnt der Unternehmer seinen säumigen Kunden selbst. Gängige Praxis sind 3 Mahnstufen, die allerdings nicht zwingend notwendig sind. Es gibt keine gesetzlichen Vorschriften über Mahnintervalle und Anzahl.

Wird der Kunde gemahnt, kommt dieser spätestens jetzt in Verzug. Ab diesem Zeitpunkt können und sollten Verzugszinsen (§ 288 Abs. 1 und 2 BGB) verlangt werden. Auf der Internet-Seite www.basiszinssatz.de ist der aktuelle gültige Leitzinssatz ersichtlich und es können die angefallenen und künftigen Zinsen automatisch und leicht berechnet werden. Aber auch Mahnkosten können nach Verzug gefordert werden. In der Praxis werden 5 bis 10 EUR pro Mahnung nicht beanstandet.

Gerne übernimmt die National Inkasso GmbH diese Tätigkeit für Sie. Rufen Sie uns an unter 0211 - 54 24 33 88

Unser Leistungspaket

Wir unterscheiden nicht zwischen der Fitnessbranche, Betreibern von Online-Shops oder Handwerksunternehmen (um nur einige zu nennen), denn die Gesetzmäßigkeiten sind für alle Branchen gleich. Durch unsere, bereits vor 10 Jahren eigenentwickelte Software, können wir jeden Prozess individuell auf Ihre Bedürfnisse anpassen und nicht auf die einer Branche.


stuhl

Sie sind unser Mandant, oder wollen es werden?

Über den Testzugang erhalten Sie weitere detaillierte Informationen, sowie die Möglichkeit, unser Mandanten Backend kennenzulernen.
Zum Login
Sie haben noch Fragen?
Sie haben noch Fragen?
Rufen Sie uns an:
0211 - 54 24 33 88

Mitglied im

KONTAKTIEREN SIE UNS
National Inkasso GmbH
Harffstraße 43
40591 Düsseldorf

www.national-inkasso.de
Vertriebs-Hotline:
+49 (0) 211 - 54 24 33 88


sales@national-inkasso.de
Schuldner-Hotline:
+49 (0) 211 - 54 24 33 77
Telefax: +49 (0) 211 - 77 92 76 35
info@national-inkasso.de